Projektblatt
Moorea-Papetoaï (2003)

Ort
Papetoaï, Französisch-Polynesien
Betreiber
Gemeinde Moorea
Gesamtkosten Anlage
EUR 700'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Gebirgsflusswasser
Temperatur: 22 °C
Nennleistung: 110 m3/h
avec extension jusqu'à 140 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration,
Netzschutz-Chlorung
Projektpartner
Ingenieurbüro SPEED, Tahiti
Ingenieurbüro Cegelec Polynésie, Tahiti
Chronologie
April 2002
Vergabe
Mai - Sept. 2002
Konstruktion und Testbetrieb in der Schweiz
Sept. 2002 - März 2003
Bau des Gebäudes
Januar - März 2003
Transport per Schiff
Mai 2003
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Zu Beginn des Jahres 2000 hat das Französisch-Polynesien entscheiden, sein Trinkwassernetz zu sanieren und Aufbereitungseinheiten zu bauen. Es sollte eine Aufbereitungskette gefunden werden, die aus Oberflächenwässer (Flüsse, Staubecken) mit Trübungswerten von 500 bis 1000 FNU Trinkwasser herstellen kann. Die Ingenieurbüros von Tahiti kamen schnell zum Schluss, dass die am besten geeignetste Aufbereitungskette wie folgt aussehen sollte: Absetzbecken, Vorfiltration und Ultrafiltration. Diese Aufbereitungskette hat den Vorteil, dass sie wenig Platz braucht und ein desinfiziertes geklärtes Wasser ohne pathogene Keime liefert unabhängig von der Rohwasserqualität.

Daraufhin erschien die erste Ausschreibung für zwei Ultrafiltrationsanlagen im Februar 2002. Das Unternehmen Cegelec und Membratec haben sich zusammengeschlossen um mit gemeinsamem Fachwissen auf das anspruchsvolle Pflichtenheft zu antworten.

Cegelec und Membratec haben das Mandat erhalten und haben die Details zum Projekt durch den Austausch von Informationen via E-Mail gemeinsam ausgearbeitet. Diese Art der Zusammenarbeit ermöglichte es, die Dauer der Inbetriebnahme auf Platz erheblich zu reduzieren.

Mit Hilfe der Telefonverbindung kann Membratec die Anlage von der Schweiz aus beobachten und steuern.

Membratec SA
Technopôle 3
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30