Projektblatt
Le Noirmont (2004)

Ort
Le Noirmont (JU), Schweiz
Betreiber
Gemeinde Le Noirmont
Gesamtkosten Anlage
CHF 370'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Quellwasser, unter Einfluss von Oberflächenwasser
Temperatur: 10 °C
Nennleistung: 20 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration
Projektpartner
Ingenieurbüro Jobin, Delémont
Elektrischen Anschlüsse und Automatisation: Jag Jakob Prozesstechnik SA, Porrentruy
Chronologie
August 2004
Vergabe
November 2004
Montage
Décember 2004
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Die Trübung des Wassers der Quellen des Côtes übersteigt bei starken Regenereignissen und bei Schneeschmelze regelmässig die Grenzwerte.

Die Gemeinde möchte weiterhin diese wichtige Wasserressource nutzen und hat deshalb Anfang Jahr 2004 entschieden, eine Ultrafiltrationsanlage in der Nähe des Reservoirs Roc-Montès zu bauen.

Die Beschickungspumpen liefern das Wasser von zwei Quellen, die etwa 400 Meter unterhalb des Reservoirs liegen. Das Rohwasser wird zuerst vorgefiltert und danach in die Batterie mit den 7 Membranmodulen geführt. Die Membranen, deren Poren bei 0.01 µm liegen, sind eine absolute Barriere für Keime bis zur Grösse von Viren sowie für alle anderen Schwebstoffe. Die Ultrafiltration bewirkt somit in einem Schritt die Klärung und Desinfektion des Wassers auf rein mechanische Art.

Die Ultrafiltrationsanlage von Noirmont ist die erste Ultrafiltrationsanlage im Kanton Jura und hat eine Produktionskapazität von 20 m3/h. 

Membratec SA
Technopôle 3
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30