Projektblatt
Zermatt Gandegg (2010)

Ort
Zermatt (VS), Schweiz
Betreiber
Einwohnergemeinde Zermatt, Wasserversorgung
Gesamtkosten Anlage
CHF 550'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Quellwasser
Temperatur: 3°C
Nennleistung: 43 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration
Projektpartner
Geobau Ingenieure AG, Münsingen
Rittmeyer AG, Baar
Chronologie
April 2010
Vergabe
August 2010
Lieferung Anlagentechnik
September 2010
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Die Wasserversorgung Zermatt muss in den Perioden mit einer hohen touristischen Belegung an Weihnachten und an Ostern, 30-40'000 Personen mit Trinkwasser versorgen. Dazu muss das aus den Quellfassungen sprudelnde Wasser sicher verfügbar sein.

Da das Wasser aus den Quellen des Siphon Gornera zeitweise sehr feinen Gletscherschliff enthält, konnte diese Voraussetzung mit der bestehenden UV-Entkeimung nicht immer erfüllt werden und die Quelle musste ausgeleitet werden.

Die Ultrafiltrationsanlage leistet mit 10 Modulen der neuesten Generation à je 55 m2 Filterfläche netto 43 m3/h. Sie wurde in einem Anbau an das bestehende Reservoir untergebracht. Das Wasser steht jetzt in erster Linie dem Weiler Furi jederzeit zur Verfügung, kann aber bei Bedarf im Dorf auch das Reservoir Wichje versorgen.

Nach der Enthärtungsanlage für das gipshaltige Quellwasser im alten Reservoir Wichje (Inbetriebnahme Januar 2006) und der Ultrafiltration für die Bergbahnen auf 2850 m Höhe (2009) ist dies die dritte Anlage, die Membratec in der Region Zermatt realisieren konnte.

Membratec SA
Technopôle 3
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30