Projektblatt
Annemasse (2006)

Ort
Annemasse, Frankreich
Betreiber
Annemasse Agglo
Gesamtkosten Anlage
EUR 2'300'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Karstquellen
Temperatur: 8 °C
Nennleistung: 300 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration
Projektpartner
Sogea Construction, Rueil-Malmaison, Frankreich
Sogea Rhône-Alpes, Lyon, Frankreich
Groupe Merlin, beratende Ingenieure, Lyon, Frankreich
Chronologie
2001-2004
Evaluation einer Aufbereitungsanlage
März 2005
Zuschlag
September 2006
Montage
November 2006
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Für die Aufbereitung von jährlich 2'000'000 m3 aus den "Eaux Belles" genannten Quellen hat der Zweckverband der neben Genf gelegenen Gemeinden rund um Annemasse (Communauté de Communes de l’Agglomération Annemassienne, 2C2A) im Jahr 2004 eine Ultrafiltrations-Anlage öffentlich ausgeschrieben.

Bisher musste etwa die Hälfte dieses vom Fuss des Salève stammenden Karst-Quellwassers verworfen werden, weil es nach Regenperioden zu trüb war.

Das Projekt von Sogea-Membratec wurde ausgewählt, weil einerseits der vorhandene Vordruck für die Filtration ausgenutzt und andererseits die anfallenden Spülwässer in einer zweiten UF-Stufe zwecks Erhöhung der Ausbeute weiter eingeengt werden können.

Sogea-Construction war mit ihren Vertretern vor Ort für das Bauwerk und Membratec für die Aufbereitungs-Anlage mit der zugehörigen Prozesstechnik verantwortlich. Nach der Inbetriebnahme im Herbst konnte die Anlage am 25. November 2006 feierlich eingeweiht werden.

Bereits nach 11 Monaten Probebetrieb wurde vom Bauherrn im Oktober 2007 bestätigt, dass die Vorgabe von 2'000'000 m3 p.a. erreicht werden konnte.

Membratec SA
Technopôle 3
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30