Projektblatt
Muotathal (2001)

Ort
Bisisthal (SZ), Schweiz
Betreiber
Wassergenossenschaft Muotathal
Gesamtkosten Anlage
CHF 700'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Karstquellen
Temperatur: 6 °C
Nennleistung: 108 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration
Projektpartner
Ingenieurbüro WSA, Zürich
(ehemals Hubert Meier AG)
Chronologie
Juni 2000
Pilotversuche
Juli 2000
Ausschreibung und Evaluation des Verfahrens
September 2000
Zuschlag
Februar-Juni 2001
Erstellung Gebäude
August 2001
Montage und Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Die Lage in einem bekannten Karstgebiet der Zentralschweiz bringt es mit sich, dass die in Muotathal genutzten Quellwässer nach Gewittern oder während der Schneeschmelze stark eintrüben. Ausserdem konnte durch die Ausscheidung von Schutzzonen nicht verhindert werden, dass Keime von den Alpweiden ins Wasser gelangten.

Die Wassergenossenschaft musste also eine Aufbereitungsanlage planen, wobei nach Vorgabe der Konsumenten das Wasser weder bestrahlt, noch mit Chemikalien versetzt werden durfte.

Als Besonderheit arbeitet diese Anlage unter einem Druck von 10 Bar, weil sie am tiefsten Punkt zwischen der 100 m höher gelegenen Quellfassung und dem 60 m höher gelegenen Reservoir auf der anderen Talseite gelegen ist. Dies erlaubt die Ausnutzung vorhandenen Drucks sowohl für die Filtration als auch für die Rückspülung. Der Energieverbrauch ist also minim.

Über ein Fernwirksystem hat Membratec gemäss dem Servicevertrag Zugriff auf die Anlage und kann so Wartungs- und Kontrollaufgaben über das GSM-Netz wahrnehmen.

Membratec SA
Ecoparc de Daval C 1
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30