Projektblatt
Plasselb (2015)

Ort
Plasselb (FR), Schweiz
Betreiber
Gemeinde Plasselb
Gesamtkosten Anlage
CHF 340'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Quellwasser
Temperatur: 5-9 °C
Nennleistung: 30 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Koagulation, Ultrafiltration, Netzschutz-Chlorung
Projektpartner
Ingenieurbüro Ernst Fuchs AG, St. Ursen
Chronologie
Januar 2014
Vergabe
April 2014
Vertragsunterzeichnung
Juli 2015
Start der Montage
September 2015
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb

Der Bedarf an Trinkwasser der Gemeinde Plasselb wird grösstenteils durch das Wasser der Quellen Laupersbärgli und Görtseggli gedeckt.

Diese Quellen sind das ganze Jahr durch ergiebig, nur steigen die Trübungswerte bei Regen so stark an, dass das Quellwasser während dieser Zeit ohne Aufbereitung nicht genutzt werden kann. Vor dem Bau der neuen Aufbereitungsanlage kam es immer wieder zum Verwurf des Wassers während mehrerer Tage. Dadurch war die Trinkwasserversorgungssicherheit für die Gemeinde regelmässig gefährdet.

Die neue Ultrafiltrationsanlage, welche in das neue Reservoir mit einer Kapazität von 800 m3 eingebaut wurde, erlaubt eine garantierte Produktion eines einwandfreien Trinkwassers - unabhängig von den Trübungswerten des Rohwassers.

Die Vorstudien haben ein erhöhtes Risiko der Verstopfung der Membranen bei Gewittern oder starken Schneefällen aufgrund der erhöhten Konzentration an organischem Material ergeben. Deshalb wurde der Aufbereitungskette eine Vorstufe mit Koagulation zugefügt: Vorfiltration 200 µm - Koagulation – Ultrafiltration – Netzschutz-Chlorung.

Die Parameter für die Aufbereitung werden automatisch an die Rohwasserqualität angepasst. Die Koagulation wird erst ab einem gewissen Schwellenwert der Trübung aktiviert.

Membratec SA
Ecoparc de Daval C 1
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30