Projektblatt
Weggis (2003)

Ort
Weggis (LU), Schweiz
Betreiber
Wasserversorgung Weggis
Gesamtkosten Anlage
CHF 400'000.-
Projektdaten
Rohwasser: Quellwasser
Temperatur: 5 °C
Nennleistung: 36 m3/h
Verfahrensablauf
Vorfiltration, Ultrafiltration
Projektpartner
Ingenieurbüro HSK Ingenieur AG, Küssnacht
Chronologie
September 2002
Vergabe
Januar 2003
Montage
Februar 2003
Inbetriebnahme
Projektbeschrieb
Die Gemeinde Weggis bezieht ihr Trinkwasser einerseits aus einem Seewasserwerk und zum anderen aus mehreren am Fuss der Rigi gelegenen Quellen. Zum Reservoir Ried fliessen zwei Quellen, die eine drucklos, die andere mit 6 bar. Ihr Wasser stammt aus instabilen Hanglagen, weshalb die Trübung sehr oft bei über 1 NTU liegt. Bisher wurde das Wasser bei mehr als 1.3 NTU verworfen, trotzdem traten hauptsächlich im Frühling immer wieder Probleme auf mit Ablagerungen in den Badewannen und Schwimmbädern.

 Die Gemeinde wollte die Quellwässer trotzdem besser nutzen, v.a. um die höher gelegenen Ortsteile ohne grossen Energieaufwand zu versorgen. Deshalb wurde das Ingenieurbüro HSK in Küssnacht beauftragt, verschiedene Verfahrensvarianten zu evaluieren. Aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung wurde in der Folge ein druckbetriebenes Membranverfahren, die Ultrafiltration, gewählt. Als einziges konnte dieses Verfahren die vollständige Abtrennung der feinen Schlammpartikel und Keime sicherstellen und gleichzeitig mit dem vorhandenen hydrostatischen Druck betrieben werden.

 Ausserdem passte die Filteranlage ohne bauliche Anpassungen ins bestehende Reservoirgebäude, womit die Baukosten sehr tief gehalten werden konnten.

Membratec SA
Technopôle 3
CH - 3960 Sierre
Switzerland

Tél.+41 (0)27 456 86 30